Am Samstag (10. November 2018) fand der Kreisparteitag der CDU Ilm-Kreis in Martinroda statt. Der Kreisvorsitzende Tankred Schipanski MdB wurde mit 88% der Stimmen wiedergewählt. Seine Stellvertreter sind Beatrice Böttner (75%, CDU Ilmtal), Jörg Thamm MdL (95%, CDU Plaue) und Andreas Bühl MdL (93%, CDU Ilmenau). Neuer Kreisschatzmeister wurde mit 100% der Arnstädter Ralf Preiß.

Laut Satzung der CDU Deutschlands musste auch ein Mitgliederbeauftragter gewählt werden. Dies wurde mit 93% Theresa Steinbrück (CDU Wipfratal). Weitere Kreisvorstandsmitglieder aus den Reihen der Jungen Union neben Steinbrück und Bühl sind Mathias Steitz (CDU Gehren), Matthias Hettstedt (CDU Neustadt) und Torsten Schubert (CDU Ilmenau).

Die Beisitzer Dr. Michael Krapp (CDU Ilmenau), Dr. Benno Kaufhold (CDU Stützerbach), Dr. Dieter Kuchorz (CDU Ilmenau), Siegfried Jaschke (CDU Ilmenau), Gabriele Kellner (CDU Elgersburg), Karl-Heinz Müller (CDU Geschwenda), Sebastian Köhler (CDU Arnstadt), Holger Aumann (CDU Stadtilm) und Michael Klippstein (CDU Amt Wachsenburg) komplettieren den Vorstand.

Gastredner und sachsen-anhaltinischer Innenminister Holger Stahlknecht hielt eine starke Rede darüber, die CDU wieder zu ihren konservativen Werten zurückführen zu wollen. Stahlknecht kandidiert bald als Landesvorsitzender für seine Partei in Sachsen-Anhalt.

Der 60-köpfige Parteitag mit 20 Gästen beschloss abschließend einen Antrag, der sich damit befassen soll, der Öffentlichkeit eine Orientierung beim Begriff „Nation“ zu geben. Dieser ist laut Antragssteller Winfried Neumann in Misskredit geraten. JU-Vorsitzender Mathias Steitz erweiterte den Antrag um das Wort „Patriotismus“.

« JU debattiert über Demokratie-Begriff