Steitz: „Nicht nur junger, sondern augenscheinlich auch erfahrenster Kandidat“

Auf dem Bild (v. l. n. r.): Tankred Schipanski MdB, Juliane Panzer, JU-Chef Mathias Steitz, Theresa Steinbrück, Laura Suberski, Nico Rauche, Ole Schütze, OB-Kandidat Andreas Bühl MdL, Oli Löser, Jonas Lepper, Simon Breuer, André Haueisen und Stefan Breunig.
Auf ihrem Wahlkampf-Stammtisch im Gasthaus „Zum Reifberg“ in Stützerbach leitete die Junge Union (JU) Ilm-Kreis jüngst die heiße Wahlkampfphase ein. Einen ersten Start hatte die CDU-Jugend mit ihrem Landestag am 01./02. September 2018 in der Ilmenauer Festhalle, wo 150 JU-Mitglieder aus ganz Thüringen empfangen wurden. Schon dort und auch im Oktober unterstützt der Kreisverband ihren JU-Kandidaten zur anstehenden Oberbürgermeisterwahl in Ilmenau.
Im Programm hat die JU laut Mitteilung von Vorsitzendem Mathias Steitz viele Themen durchgesetzt, die auch die junge Generation betreffen. So setzt sich der 31-jährige Bühl für ein breiteres Veranstaltungsangebot ein, welches schon seit Längerem auf der Agenda der Jugendorganisation steht. Zudem sichert er der Technischen Universität beste Unterstützung zu. Kindergartenplätze und Jugendclubs sollen bezahlbar bzw. kostenfrei und in bestmöglicher Qualität in allen Orten zur Verfügung stehen. Und dass Bühl das Ehrenamt hoch hält, so Steitz, zeigt sich nicht zuletzt in seinen unermüdlichen Besuchen und Gesprächen mit den Vereinen im südlichen Ilm-Kreis.
„Andreas Bühl ist nicht nur ein junger Kandidat, sondern auch der erfahrenste, mit dem Ilmenau Politik machen kann. Den Gegenspielern Dr. Schultheiß (Pro Bockwurst) und Sandmann (parteilos) geht es augenscheinlich nur um Plakatzahlen, Plakatmotive und Wahlkampfgeschenke, wenn man deren Mitteilungen liest. Das ist schade, aber für uns natürlich ein Vorteil, wenn man Themen allein stellt.“, so Steitz.
Die JU Ilm-Kreis stellt zu den anstehenden Kommunalwahlen im Frühjahr 2019 über zehn Kandidaten, davon allein sechs für den Kreistag. Marie Wiegand aus Gehren und Richard Eckardt aus Schmiedefeld sind ab Oktober zudem Teil des Unionsstipendiums der CDU Thüringen.

« 31. Landestag der JU Thüringen in Ilmenau - Beschlüsse und Bilder Zwei Stipendiaten und ein Antrag der JU Ilm-Kreis beim 34. CDU-Landesparteitag »